Frühjahrsputz – nicht nur in der Wohnung, sondern auch bei sich selbst

Nach einem langen, überdurchschnittlich kalten und weißen Winter kommt mit etwas Verspätung endlich wieder der Frühling zu uns. Die Natur wacht auf und mit ihr auch der Mensch. Frühjahrsputz und das Aufräumen von allen Sachen, die sich über den Winter angesammelt haben, haben eine praktische und gleichzeitig auch symbolische Funktion. Wir bereiten uns auf die wärmere Zeit des Jahres vor, wenn wir aktiver sind und mehr Zeit draußen verbringen. Längere Tage, die Sonne und die angenehmen Temperaturen beeinflussen erwiesenermaßen das Befinden des Menschen. Damit Sie sich noch besser fühlen werden, verraten wir Ihnen ein kleines Geheimnis der Bewohner des Kaukasus.

Die dort lebenden Menschen kannten Kefirknollen schon vor 1.500 Jahren und stellten Kefir daraus her. Der traditionelle Kefir wird aus echten Kefirknollen hergestellt. Woher die Kefirknollen eigentlich stammen, ist noch nicht bekannt, was noch zusätzlich die Mystik dieses Getränkes mit fast wunderbaren Eigenschaften vergrößert. Dazu gehören auch die Reinigung und die Entgiftung des Körpers. Aber keine an den Haaren herbeigezogene Reinigung und Entgiftung, wie sie in manchen Anzeigen verkauft wird.

Kefir ist ein Lebensmittel, das dem Darmsystem hilft, Gifte loszuwerden. Er verhindert auch Verdauungsprobleme wie Verstopfung, Blähungen und Durchfall. Da sich im Darm auch wichtige Teile unseres Immunsystems befinden, wird auch dieses mit Kefir gestärkt. Ein Ergebnis davon sind eine bessere Widerstandskraft gegen Beschwerden (Erkältungen, Viruserkrankungen), die ein regelmäßiger Begleiter des Jahreszeitenwechsels sind, und mehr Lebensenergie.

 

Die Wahrheit über die Entgiftung des Körpers

Kefir von der Molkerei Krepko, Kefir Krepki suhec und alle andere Sorten von Kefir aus der Molkerei Krepko werden aus traditionellen Kefirknollen aus dem Kaukasus und aus slowenischer pasteurisierter und nicht homogenisierter Milch hergestellt.

Es muss uns klar sein, dass unser Körper selbst zur Reinigung und Entgiftung beiträgt, somit brauchen wir keinerlei Präparate für die „Reinigung“ und „Entgiftung“ der Leber. Solche Nahrungsergänzungsmittel können sogar gesundheitsschädlich sein.

Das einzige Problem ist, dass die Gifte, die von dem Körper selbst ausgeschieden werden, am Ende im Darm landen, aus dem sie dann aus dem Körper ausgeschieden werden sollen. Das geschieht wegen des modernen Lebensstils und des Verzehrs von verarbeiteten Lebensmitteln manchmal leider nicht so, wie es passieren sollte. Der traditionelle Kefir kann dabei helfen.

Neben den für das Darmsystem sehr nützlichen probiotischen Bakterien enthält Kefir auch Hefen. Beide zusammen beeinflussen die Regulierung der natürlichen Darmflora, von der unter anderem auch abhängig ist, wie erfolgreich das Darmsystem die Gifte aus dem Körper ausscheidet.

Einige neueren Forschungen betonen noch zusätzlich die Bedeutung der Darmflora für die Gesundheit und das Wohlbefinden. Unter anderem sollen die dort anwesenden Bakterien und andere Stoffe auch das psychische Befinden des Menschen beeinflussen. Es ist noch zu früh Schlussfolgerungen zu ziehen, aber nach der Meinung einiger Experten spielen die Vorgänge im Darmsystem eine wichtigere Rolle als bis jetzt bekannt war.

„MIT DEM RICHTIGEN KEFIR KÖNNEN WIR UNS FEHLER IN DER ERNÄHRUNG SOWIE LASTER ERLAUBEN

Ich selbst trinke Kefir jeden Tag vor dem Schlafen, weil dadurch mein Organismus über Nacht entgiftet wird, die Fehler im Verdauungstrakt behoben werden und weil die Wirkung schon am Morgen zu bemerken ist, wenn ich mich beim Aufwachen leichter fühle. In einem einzigen Becher Kefir versteckt sich ein echter Reichtum von Zutaten, mit denen man Lebenskraft und Gesundheit erhalten kann.“

Sandra Turnšek, Geschäftsführerin der Molkerei Krepko

Nicht nur Putzen in der Wohnung

Kefirknollen – in der EU hat sich nur die Molkerei Krepko aus Laze bei Logatec auf die Herstellung des echten traditionellen Kefirs aus Kefirknollen spezialisiert.

Im Frühling sollte man nicht nur seine Wohnung putzen. Tragen Sie auch Sorge für den Frühjahrsputz Ihres Körpers, um Gifte loszuwerden, die sich über den Winter in Ihrem Darmsystem angesammelt haben, wenn wir uns gewöhnlich etwas weniger gesund ernähren und körperlich weniger aktiv sind.

Der Verzehr von traditionellem Kefir ist die richtige Entscheidung dafür. Außerdem hat Kefir die folgenden Eigenschaften:

  • wirkt günstig auf den Cholesterinspiegel im Blut;
  • enthält B-Vitamine, Calcium und einige Aminosäuren;
  • hilft bei Schlaflosigkeit und bei psychischem Stress;
  • beeinflusst günstig die Produktion von Geschlechtshormonen und trägt damit zu einem zufriedenstellenden Sexualleben bei.

Krepki suhec von der Molkerei Krepko

Kefir Krepko – Krepki suhec – wird aus slowenischer, pasteurisierter und nicht homogenisierter Milch hergestellt. Kefir wird bei der Molkerei Krepko traditionell hergestellt, aus Kefirknollen, und die Molkerei Krepko ist eine der wenigen Molkereien, in der Kefir auf diese Weise hergestellt wird.

So entstehen während der Fermentation natürliches CO2, Milchsäure, Ethanol sowie andere Stoffe, die den Geschmack des traditionell hergestellten Kefirs beeinflussen. Kefir Krepko hat einen angenehmen aromatischen Duft sowie einen leicht scharfen und erfrischenden Geschmack.

FÜR MEHR INFORMATIONEN ÜBER KEFIR KREPKO HIER KLICKEN

Kaukasusgebirge
Foto: Wikipedia/Тимур Агиров

Die Legende über den Kefir

Die Legende über den Kefir ist sehr geheimnisvoll, denn bis heute kann die Wissenschaft nicht erklären, wie die Kefirknollen entstanden sind. Die Bemühungen zahlreicher Wissenschaftler, Kefirknollen mit den gleichen wohltuenden Eigenschaften künstlich herzustellen, sind bis heute erfolglos geblieben.

Unter den Völkern, die in den kaukasischen Bergen leben, erzählt man sich die Legende, dass die Kefirknollen ein Geschenk des Propheten Mohammed waren, weshalb sie auch „Körner Allahs“ genannt werden. Mohammed soll die Menschen gelehrt haben, wie man aus den Kefirknollen den traditionellen Kefir herstellt.

Der Kaukasus – die Heimat der Kefirknollen

Die Kefirknollen waren mehr als 1400 Jahre lang nur den kaukasischen Völkern bekannt, bevor die Welt davon erfuhr, dass im Kaukasusgebirge eine Art Lebenselixier getrunken wird, das die Menschen bis zu 150 Jahre alt werden lässt. Auch der mittelalterliche Erforscher Marco Polo erwähnte den Kefir in seinen Reiseberichten. Die ersten Kefirknollen wurden erst im Jahr 1908 nach Moskau gebracht. Von dort fanden sie dann ihren Weg in die westlichen Länder.

Auch die Kefirknollen der Molkerei Krepko stammen aus dem Kaukasusgebirge.

[]